Die Freiwillige Feuerwehr Kothmaißling wurde am 17.12.1961 als 52. und damit jüngste Wehr im Altlandkreis Cham selbständig. Der damalige Gemeinderat von Windischbergerdorf unter ihrem 1. Bürgermeister Georg Bucher machte dies möglich.

Wie aus den Akten zu ersehen ist, waren zahlreiche Bürger aus den Ortschaften Kothmaißling und Selling Mitglieder bei der Wehr in Windischbergerdorf.

Zur konstituierenden Gründungsversammlung trafen sich dazu im Gasthaus Georg Wagner in Kothmaißling 31 Mitglieder. Bei dieser Versammlung wurde dann die neue Vorstandschaft gewählt.

Als erster Kommandant der neuen Wehr wurde August Wittmann gewählt, der bis dahin Löschzugführer des Löschzuges Kothmaißling in der Freiwilligen Feuerwehr Windischbergerdorf war. Zugleich war er auch 1. Vorsitzender.

Nach der Gründung der Wehr begann auch bald die vermehrte Ausbildung der Mitglieder. Die vorhandenen Löschgeräte entsprachen nicht mehr den Anforderungen. Daher beantragte man beim Gemeinderat den Ankauf eines Tragkraftspritzenfahrzeugs. Bereits am 25.09.1962 beschloss der Gemeinderat von Windischbergerdorf ein neues Feuerlöschauto anzuschaffen. Am 27.10.63 wurde das neue und umgebaute Gerätehaus und das neue Tragkraftspritzenfahrzeug durch Pfarrer Lorenz Leibl geweiht und vom 1. Bürgermeister der Gemeinde Windischbergerdorf, Herrn Georg Bucher, der Wehr von Kothmaißling übergeben.

Damit begann ein weiterer Fortschritt der Wehr von Kothmaißling. Die Aktivitäten steigerten sich immer wieder und so beschloss man die Anschaffung einer Fahne. Bereits am 27. Juni 1965 wurde die Fahnenweihe in einem viertägigem Fest gefeiert. 82 Vereine gaben der Wehr von Kothmaißling die Ehre.

Patenverein war Freiwillige Feuerwehr von Dalking, Fahnenmutter war Rosina Kiefl von Kothmaißling, als Schirmherrn stellten sich Landrat Dr. Max Fischer und Bundesminister Niederalt zur Verfügung. Die herrlich gestickte Fahne wurde in der Fahnenfabrik Fahnen-Koch von Coburg hergestellt. Nach diesem herrlich verlaufenden Fest ging die Ausbildung weiter. Auch das Gesellschaftliche wurde nicht vergessen. Man besuchte zahlreiche Fahnenweihen, Gründungsfeste usw. Selbst veranstaltete man ein Chambtalfest.

Bei den Neuwahlen im Jahr 1971 löste Franz Alois den bisherigen Kommandanten August Wittmann ab. Fünf Jahre später also 1976 löste Kellner Richard Franz Alois als Kommandanten ab.

Im Laufe der Zeit und durch zahlreiche Einsätze wurde ein neues Löschfahrzeug nötig. Bereits am 15.12.1977 wurde das neue Tragkraftspritzenfahrzeug durch drei Kameraden aus Ulm abgeholt.

Das bisherige Löschauto wurde generalüberholt und dem Löschzug von Schlammering übergeben. Am 16.04.78 wurde das neue Feuerlöschauto von Herrn Pfarrer Benedikt Rucker feierlich gesegnet und durch den 1. Bürgermeister der Stadt Cham, Herrn Michael Zimmermann der Wehr von Kothmaißling übergeben.

Unter Kommandanten Richard Kellner wurde das alte Gerätehaus umgebaut und erneuert. Bei den Neuwahlen im Jahr 1981 wurde Richard Kellner durch Franz Wagner als Kommandant abgelöst.

Ihr 25-jähriges Gründungsfest feierte die Wehr vom 23. Mai bis 26.Mai 1986. Damit war die 900-jährige Erwähnung der Ortschaft Kothmaißling verbunden. Schirmherr des Festes war Bauunternehmer Herbert Dankerl aus Selling, Festmutter war Rosina Kiefl aus Kothmaißling und Patenverein war die Freiwillige Feuerwehr Windischbergerdorf.

Nach über 25-jähriger Dienstzeit musste auch die Tragkraftspritze TS 8/8 ausgesondert werden und durch ein neues Gerät ersetzt werden. Im Juni 1988 wurde die neu angeschaffte Tragkraftspritze im Rahmen eines kleinen Hallenfestes eingeweiht.

Im November 1991 wurde Franz Wagner durch Hans Kelnhofer als Kommandanten abgelöst.

Die wohl härtesten Anforderungen wurden am 25.September 1992 und am darauffolgenden Tag an die Wehr gestellt. Ein Großbrand vernichtete am Freitagmittag das Sägewerk Lankes in Kothmaißling. Nach den Lösch- und Aufräumungsarbeiten bis in die frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages heulten gegen Mittag abermals die Sirenen.

Ein neuer Großbrand in der nahen Ortschaft Selling verwüstete drei landwirtschaftliche Anwesen.

 

Nach Wiedergründung des Feuerwehrverbandes auf Landesebene ist die Wehr als eine der ersten Feuerwehren am 13.10.1994 dem Kreisfeuerwehrverband Cham beigetreten.

Ein nicht alltäglicher Einsatz für die Männer aus Kothmaißling war am 28.April 1995 zu verzeichnen. Auf die anrückenden Feuerwehrleute wurde aus dem brennenden Haus in Windischbergerdorf mit einem Gewehr geschossen. Ein Großaufgebot an Feuerwehr, Polizei und Sondereinsatzkommando ließ den Einsatz bis in die frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages andauern.

Für die Ausbildung wurde im Jahr 1995 eine Videoanlage anschafft. Zur Verstärkung des Feuerschutzes wurden Dammbalken in den Pinzinger Bach in Höhe von Josef Hofmann und in der Weilerstraße bei Alois Wittmann angebracht. Auch ein Oberflurhydrant beim Anwesen August Raab wurde eingebaut.

Das Jahr 1997 stand ganz im Zeichen der Neurenovierung des Feuerwehrhauses. Unter anderem wurde das alte graue Eternitdach abgebaut und durch ein neues rotes Ziegeldach ersetzt. Auch der alte Estrich in der Fahrzeughalle wurde durch einen neuen ersetzt und mit neuen Bodenfliesen belegt. Der Wetterhahn auf dem Schlauchturm wurde am 23.8.1999 durch einen neuen ersetzt da der alte durch eine Sturmböe vom Dach gerissen wurde.

Die Feuerwehrjugend aus Kothmaißling hat am 12.07.1999 als einzige Wehr im Stadtgebiet am Schlauchmarathon zwischen Kallmünz und Amberg teilgenommen und ist somit am Weltrekord beteiligt. Bei den Neuwahlen wurde Hans Kelnhofer als Kommandant für weiter sechs Jahre bestätigt.

Im Juli 2000 legte die erste Damenlöschgruppe ihr Leistungsabzeichen in Bronze ab.

Der Technische Prüfdienst der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg hat am 25.09.2000 die Ausrüstung der FFw Kothmaißling und überprüft. Pflegezustand von Pumpe und Tagkraftspritzenfahrzeug sind „sehr gut“ – jedoch das Gerät ist veraltet.

Die Wehr hat daher bereits Anstrengungen unternommen  und einen Antrag zur Neubeschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges bei der Stadt Cham gestellt.

Für die Ortschaft Kothmaißling war im Jahr 2001 das große Fest der Gemütlichen Schützengesellschaft Kothmaißling angesagt. Vor 100 Jahren wurde der Schützenverein gegründet und entsprechend festlich gefeiert.

Das Jahr 2002 begann mit einem Brand bei der Baufirma Dankerl in Selling. Durch das schlagkräftige Eingreifen aller Wehren konnte größerer Schaden verhindert werden. Ein weiterer großer gesellschaftlicher Erfolg konnte gefeiert werden. Die Feuerwehr Kothmaißling durfte Patenverein bei der Feuerwehr Windischbergerdorf sein. Diese konnte ihr 125-jähriges Bestehen feiern. Mit über einhundert Kameradinnen und Kameraden präsentierte sich die Wehr am Festsonntag beim Umzug.

Auch die Neuanschaffung des Tragkraftspritzenfahrzeuges nahm weiter Gestallt an. Fahrzeugbesichtigungen wurden durchgeführt und Ausstattungspläne angelegt.

Verheerende Hochwasser und Platzregen zeichneten die Einsatzstatistik im Jahr 2002 aus.

Der letzte Einsatz für das alte Löschfahrzeug war beim Kapellenbrand in Kothmaißling im Februar 2003 gekommen. Aber  durch gemeinsame Anstrengungen wurde endlich das neue Tragkraftspritzenfahrzeug am 16. Oktober 2003 geliefert.

Weiterhin wird auf die Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrkameraden großer Wert gelegt. So wird das Wissen durch örtliche und überörtliche Lehrgänge ständig verbessert und erneuert.

 

Unser neues Tragkraftspritzenfahrzeug

 

Tragkraftspritzenfahrzeug TSF nach DIN 14502 und DIN 14530, Teil 16

·         Führerschein: Klasse B (früher Klasse 3)

 

·         Zusatzbeladung des Fahrzeuges

Stromerzeuger, Geko 3 kvA,
3 Handfunksprechgeräte FuG 11b, Motorola GP 900
4 Handscheinwerfer Bosch HSE 5/7
Tragkraftspritze, Hersteller Ziegler, Ultra-Power mit Tourmat D
Motorsäge Stihl MS 260
Tauchpumpe MAST TP 4/1
Naß- und Trockensauger Kärcher
Beleuchtungssatz 2 x 1000 Watt
Verkehrssicherungssatz